Bei Prüfung geschummelt: MotoGP-Pilot Pedrosa festgenommen

Der ehemalige spanische Weltmeister griff bei einer Yacht-Führerscheinprüfung zu unerlaubten Mitteln.

  • Artikel
  • Diskussion

Madrid – Weil er bei der Prüfung für einen Yacht-Führerschein geschummelt hat, ist der spanische Motorrad-Rennfahrer Dani Pedrosa von der Polizei festgenommen worden. Der ehemalige Weltmeister in der 125er- und 250er-Klasse war nach Medienberichten vom Dienstag einer von insgesamt 24 Verdächtigen, die an einer Hochschule in Valencia mit unlauteren Mitteln Skipper- und Kapitänspatente für Yachten erlangen wollten.

Der 26-jährige Pedrosa bat öffentlich um Entschuldigung und sagte: „Ich habe einen Fehler begangen und bin falschen Ratgebern gefolgt.“ Er wurde später wieder freigelassen, wird sich aber möglicherweise wegen Betrugs zu verantworten haben. Bei der Abschlussprüfung war nach Angaben der Ermittler systematisch geschummelt worden. Einige Kandidaten hatten sich mit falschen Namen angemeldet, andere ließen sich die Antworten auf die Fragen von außen über Ohrhörer durchgeben. Am kommenden Wochenende beginnt in Katar die Weltmeisterschaft der Moto-GP-Klasse. (dpa)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren