Lanserhof auf Expansion, Wieser geht als Hotelchef

In Hamburg eröffnet im Sommer das erste Lanserhof-Day-Spa, Andreas Wieser zieht sich als Direktor zurück und leitet die strategische Expansion.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Beate Troger

Lans –Mit 1. April ist im Lanserhof eine neue Ära angebrochen. Andreas Wieser, Gründer des mehrfach preisgekrönten Spitzenbetriebes, zog sich aus der operativen Geschäftsführung zurück, seine Anteile hatte er bereits vor zwei Jahren verkauft. Die Leitung des Hotelbetriebs hat das Trio der Gesellschafter Christian Harisch, die Medizinische Leiterin Monika Baronin von Hahn und Prokuristin Andrea Csics übernommen. Wieser betreut als Gründer und Entwickler des Lanserhof-Konzepts künftig die Expansion und strategische Weiterentwicklung des Betriebs und wird bei allen Entscheidungen beratend zur Seite stehen. „Der Lanserhof soll sich multiplizieren“, kündigt er im TT-Gespräch an.

Diesen Sommer soll in Hamburg der erste „Lanserhof City Point“ eröffnen. Auf knapp 1000 Quadratmetern entsteht derzeit im Zentrum im historischen Gebäude der alten Oberpostdirektion ein Day-Spa. „Das wird nichts anderes als ein Lanserhof ohne Betten“, erklärt Wieser. Die Gäste können vor ihrem Aufenthalt in Lans Untersuchungen und Behandlungen machen oder unabhängig von einem Aufenthalt Therapien in Anspruch nehmen.

Die Überlegung, weitere „City Points“ zu eröffnen, gebe es, sagt Wieser, konkrete Planungen vorerst aber nicht.

Mittlerweile sind auch am Tegernsee die Bagger aufgefahren. 50 Mio. Euro investiert Gesellschafter Christian Harisch, um den bestehenden Margarethenhof in der Gemeinde Waakirchen zu einem „Lanserhof II“ zu erweitern. Im zweiten Halbjahr 2013 soll das Gesundheitshotel mit Golfschwerpunkt für die Gäste offenstehen. Die Erweiterung des Stammhauses in Lans wird dafür aufgeschoben.

Bei dem Megatrend Gesundheit ortet Visionär Andreas Wieser mehr Bewusstsein für „psychosoziale Gesundheit“. Prävention sowie bewusste Ernährung, bewusste Bewegung, gesunder Schlaf, Naturnähe und ein gesunder Geist sind die Eckpunkte seines ganzheitlichen Lans-Med-Konzepts. Besondere Schwerpunkte liegen auf Ernährung und Verdauung, der Sexualität und speziellen Angeboten für Männer. Das Konzept geht voll auf, das belegen nicht nur unzählige Promis, die regelmäßig im Lanserhof absteigen. 3000 Gäste kommen jedes Jahr nach Lans, im Schnitt bleibt jeder zwölf Tage und investiert täglich rund 600 Euro in die gesundheitliche Rundumerneuerung.


Kommentieren


Schlagworte