Eto‘o verzichtete gegen Ex-Club Barca auf Prämien-Forderung

Der Kameruner wollte ursprünglich 15 Prozent von seiner Ablösesumme kassieren.

  • Artikel
  • Diskussion

Barcelona – Torjäger Samuel Eto‘o verzichtet auf seine Forderungen gegen seinen Ex-Club FC Barcelona in Höhe von 3 Millionen Euro. Wie die Spanier am Dienstag mitteilten, sei der Kameruner, der derzeit für den russischen Verein Anschi Machatschkala spielt, bereit, das Verfahren um eine Transfer-Prämie ad acta zu legen. „Wir danken Samuel Eto‘o für die Bereitschaft, diese umstrittene Angelegenheit zu einem Ende zu bringen“, hieß es in einem Clubstatement.

Eto‘o war im Sommer 2009 für 20 Millionen Euro Ablöse von Barca zu Inter Mailand gewechselt, der Schwede Zlatan Ibrahimovic war im Gegenzug von Inter zu den Katalanen gestoßen. Eto‘o hatte sich darauf berufen, dass ihm nach dem spanischen Reglement 15 Prozent der Ablösesumme zustünden. Barca verweigerte allerdings die Zahlung der Prämie. Der Club berief sich darauf, dass die Regelung nur für Transfers innerhalb von Spanien gelte. (APA/Reuters)


Kommentieren


Schlagworte