Ukraine und Polen kommen - der EM-Coup der Tiroler

Die EURO-Ausrichter Polen (in Lienz) und die Ukraine (in Walchsee) haben sich zur Feinschliffarbeit vor ihrem Jahrhundert-Event das Tiroler Land auserkoren – all der großen Konkurrenz zum Trotz.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Hubert Winklbauer

Lienz, Walchsee –Tirol ist eine kleine Welt, in der die große ihre Probe hält. Zumindest im Fußball ist es so. Fakt ist, dass unser Nationalteam ob der vergurkten Qualifikation bei der EM 2012 in Polen und der Ukraine nicht mitmachen darf. Für die Zeit der EM (8. Juni bis 1. Juli 2012) sind unsere Kicker also in die Katakomben der Kickergesellschaft abgestiegen. Aber EM-Flair wird es hierzulande dennoch geben. Ein Vor-EM-Flair. Eines, das wir uns quasi ausleihen.

Aber selbst das schafft nur, wer ein großes Kämpferherz hat. Das hat der Leoganger Hannes Empl, der in den 90er-Jahren unter Hattenbergers Fittichen beim FC Kufstein gekickt hat. Empl­ ist Licensed Match Agent der UEFA und Inhaber der in Salzburg und Spanien tätigen Agentur SLFC. Als Organisator von Vorbereitungs-Trainingslagern für nationale und internationale Spitzenteams hat er sich einen klingenden Namen gemacht. So sehr, dass er jetzt, assistiert von Ex-Wacker-Manager Christian Ablinger, für einen echten Coup gesorgt hat: Mit den Polen und den Ukrainern kommen beide EM-Gastgeberländer zur EM-Vorbereitung nach Tirol.

Die polnische Nationalmannschaft hat das Grandhotel Lienz (vom 16. bis 28. Mai) für seine finale Feinschliffarbeit vor der EM auserkoren, die Ukrainer gaben der Seeresidenz in Walchsee (vom 25. Mai bis 6. Juni) den Vorzug vor all den anderen, die um diese Teams buhlten.

Die Tiroler Gastgeber dürfen die Wahl der EM-Ausrichter als Ordenszeichen interpretieren. Für die Schönheit ihrer Region können ja weder die Lienzer noch die Walchseer etwas. Für ihre Gastfreundschaft schon. Dafür gab es Vorschusslorbeeren. Die Gäste wollen ja nicht mehr und nicht weniger als die totale Perfektion. Wissend auch, dass sogar Nuancen im Vorbereitungsambiente entscheidend dafür sein können, was sich bei der EURO auf dem Rasenviereck abspielt.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.

Die Polen gelten sogar als Geheimfavorit bei ihrem Jahrhundert-Event. Was in ihnen steckt, vermag allein im Individualkönnen der Dortmund-Stars Lewandowski oder Blaszczykowski zu erahnen sein. Und die Ukrainer reisen immerhin mit Anatoliy Tymoshchuk an. Der Bayern-Akteur gilt vielerorts gar als bester ukrainischer Kicker aller Zeiten. Alle können sie hautnah beim Training beobachtet werden. Die Polen im Lienzer Stadion, die Ukrainer auf dem hoteleigenen (!) Fußballplatz in Walchsee.


Kommentieren