FP-Urgestein will zurück in die Partei

Innsbruck – „Gailer hatte vor dem Hotel Penz Flugzettel verteilt, die nicht nur unsere Funktionäre und Passanten aufhetzen sollten, sondern ...

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck –„Gailer hatte vor dem Hotel Penz Flugzettel verteilt, die nicht nur unsere Funktionäre und Passanten aufhetzen sollten, sondern auch klar parteischädigend waren!“, hieß es gestern am Landesgericht von einem FPÖ-Funktionär in Richtung Richter Hannes Neurauter.

Dieser hat über die Klage des Innsbrucker Ex-FPÖ-Mitglieds Günther Gailer zu befinden, der seinen Parteiausschluss wegen mangelnden Gehörs als rechtswidrig bekämpft. Laut Freiheitlichen soll er 2010 mit Gleichgesinnten Stadtparteiobmann Richard Heis und in weiterer Folge den damals schwer erkrankten Landesobmann Gerald Hauser zu putschen versucht haben. Ein Parteiausschluss folgte und wurde letzten Oktober vom Bundesparteigericht bestätigt.

Gestern am Landesgericht bewertete ein Jurist des Schiedsgerichtes der Tiroler FPÖ das Verhalten Gailers als Zeuge jedenfalls als „parteischädigend und geeignet zur Parteispaltung“. Gailer beteuert nie, Derartiges im Sinn gehabt zu haben. Außergerichtliche Gespräche mit der FPÖ folgen jetzt noch. (fell)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte