74 Insassen am Gotthard-Tunnel aus brennendem Bus gerettet

Der Fahrer des Reisebusses bemerkte den Rauch rechtzeitig und leitete prompt die Evakuierung ein.

  • Artikel
  • Diskussion

Genf - In der Schweiz haben sich am Mittwoch 74 Insassen eines Reisebusses an der südlichen Zufahrt zum Gotthard-Tunnel aus dem in Brand geratenen Fahrzeug gerettet. Wie das Unternehmen Zerzuben Touristik mitteilte, bemerkte der Fahrer den Rauch rechtzeitig, um an einer Nothaltebucht anzuhalten und die Evakuierung einzuleiten. Ein Fahrgast sei jedoch bei der Räumung des zweistöckigen Busses verletzt worden, hieß es weiter.

Der Brand entwickelte sich den Angaben zufolge im Motorraum. Die Reisenden waren auf der Rückreise von einer Kreuzfahrt im Mittelmeer. Der Bus brannte laut Schweizer Medienberichten vollständig aus. Mitte März waren bei einem Busunfall in einem Schweizer Autobahntunnel bei Siders im Kanton Wallis 28 Insassen ums Leben gekommen, darunter 22 Kinder. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte