Mutmaßlicher Amokläufer von Oakland wegen Mordes angeklagt

Gegen den 43-Jährigen koreanischer Herkunft wurde am Mittwoch (Ortszeit) Anklage erhoben, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

  • Artikel
  • Diskussion

Oakland - Nach dem tödlichen Amoklaufs an einem religiösen College im kalifornischen Oakland ist der mutmaßliche Täter wegen Mordes angeklagt worden. Gegen den 43-Jährigen koreanischer Herkunft wurde am Mittwoch (Ortszeit) Anklage erhoben, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Ihm werden demnach Mord in sieben Fällen und versuchter Mord in drei Fällen zu Last gelegt. Der Verdächtige gestand demnach die Taten.

Der ehemalige Schüler der christlichen Oikos University hatte am Montag sieben Menschen auf dem Campus erschossen und drei weitere verletzt. Der Schütze hatte laut Polizei offenbar gezielt nach einer bestimmten Angestellten aus der Verwaltung gesucht. Als er diese nicht finden konnte, tötete er den Angaben zufolge wahllos sechs Frauen und einen Mann im Alter zwischen 21 und 40 Jahren. Die Opfer stammten demnach aus Nigeria, Nepal und Korea. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte