Giftige Gase: Bergmann stirbt bei Grubenunglück in Deutschland

Der 34-Jährige war durch Schwefelwasserstoff-Gase zu Tode gekommen. 27 weitere Kumpel wurden verletzt.

  • Artikel
  • Diskussion

Wunstorf/Hannover – Bei einem Grubenunglück in einem Kali-Bergwerk in Wunstorf bei Hannover ist in der Nacht auf Donnerstag ein 34 Jahre alter Bergmann durch giftigen Schwefelwasserstoff getötet worden. Ein schwer verletzter Arbeiter und 26 leicht verletzte Kumpel wurden in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei in Hannover mitteilte.

Der Unfall ereignete sich bei Bohrarbeiten in etwa 1.400 Metern Tiefe, wie ein Sprecher des niedersächsischen Innenministeriums Donnerstag früh sagte. Vermutlich hatten die Bergleute versehentlich eine Gasblase im Salz angebohrt und die giftigen Stoffe eingeatmet. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte