Mann auf der Hamburger Reeperbahn erschossen - vier Festnahmen

Die Hintergründe der Tat und die Identität der Opfer und der Festgenommenen blieben zunächst unklar.

  • Artikel
  • Diskussion

Hamburg – Auf der Hamburger Reeperbahn ist in der Nacht auf Donnerstag ein Mann erschossen worden. Eine Frau kam schwer verletzt ins Krankenhaus, wie die Polizei in der Früh bestätigte. Vier Verdächtige wurden festgenommen.

Das Opfer sei nach einem Streit zunächst lebensgefährlich verletzt worden. Wiederbelebungsversuche blieben aber erfolglos, der Mann starb noch am Tatort in St. Pauli. Die Hintergründe der Tat und die Identität der Opfer und der Festgenommenen blieben zunächst unklar.

Zeugen hatten gegen halb eins die Polizei alarmiert und von einer Schießerei berichtet. Die Polizei rückte mit großem Aufgebot aus. Mehrere Verdächtige flüchteten Richtung Reeperbahn.

Die berühmte Amüsiermeile war zeitweise gesperrt, Beamte durchsuchten Wohnungen in der Nähe des Tatortes. Am frühen Morgen nahmen sie vier Männer fest. „Sie gelten als verdächtig, irgendwie mit der Tat in Verbindung zu stehen“, erklärte ein Polizeisprecher. Die Mordkommission nahm Ermittlungen auf. (APA/dpa)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte