19 Punkte einen drei Vereine

Effektive Völser siegten am Absamer Kunstrasen mit 3:0. Reichenau übernahm die Tabellenspitze.

  • Artikel
  • Diskussion

Von Tobias Waidhofer

Völs –Der Abstiegskampf in der UPC-Tirol-Liga gleicht immer mehr einem Krimi. Absam musste sich gestern auf heimischem Kunstrasen den Völsern mit 0:3 geschlagen geben. „Völs war sicher nicht drei Tore besser. Aber unsere Chancenverwertung ist einfach nur schlecht“, ärgerte sich Absam-Trainer Andreas Glantschnig. „Aber die Tore, die man nicht schießt, bekommt man nun einmal“, bediente sich der Trainer beim „kleinen Fußball-Einmaleins“. Durch den Sieg von Kematen (2:1 bei Kolsass/Weer) und dem Unentschieden von St. Johann (1:1 beim SVI) halten alle drei Mannschaften im Tabellenkeller nun bei 19 Punkten. „Die Tabelle interessiert mich nicht. Wir schauen nur von Spiel zu Spiel. Die Situation hat sich nicht verändert“, bleibt Glantschnig ruhig. Bei Völs freute man sich hingegen über den zweiten Erfolg in Serie. „Eine sehr kompakte Mannschaftsleistung. Der Auftritt der Jungs war in Ordnung“, analysierte Völs-Trainer Christian Putschner. Ein Sonderlob durfte sich Torhüter Andreas Eberl von seinem Trainer abholen: „Das war heute eine starke Leistung von Andi.“

Am anderen Ende des Tableaus nützte die Reichenau den Ausrutscher von Imst (0:2 gegen Schwaz/erste Niederlage seit dem zweiten Spieltag) und übernahm dank eines 1:0 gegen Reutte die Tabellenspitze. „Ich würde den Erfolg als glücklichen Arbeitssieg bezeichnen“, erklärte Reichenau-Trainer Thomas Lenninger.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren