Polizei konnte Brandstifter in Pradl ausfindig machen

Die zwei 16-Jährigen mussten die Brandstiftungen und die Vandalakte schließlich aufgrund der Beweise eingestehen.

  • Artikel
  • Diskussion

Innsbruck – Die Polizei in Pradl konnte nach Ermittlungen eine Serie von sieben Müllcontainerbränden und sieben Sachbeschädigungen in einer Schule aufklären.

Seit Feber 2012 hielten Brandstifter, die in den Nachtstunden Müllcontainer, Altpapiercontainer und Müllsammelinseln angezündet hatten, die Polizei in Atem. Nach sechs Bränden im Bereich Pradl stoppte die Serie. Ähnlich gelagerte Fälle traten dann im Bereich O-Dorf auf, ein Zusammenhang konnte vorerst nicht festgestellt werden. Mitte März wurden dann mehrere Sachbeschädigungen in der Schule zur Anzeige gebracht. Ein Zusammenhang, ausgenommen die örtliche Nähe, konnte auf Grund der Verschiedenartigkeit der Angriffsziele nicht festgestellt werden.

Zwei Burschen gefasst

Die Polizei führte daraufhin verstärkte Streifen und Kontrollen durch, was auch die Arbeitsbelastung der Dienststelle belastete. Nach einem neuerlichen Angriff der Vandalen in der Schule in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden die Fahndungsmaßnahmen nochmals intensiviert, in der Nacht auf Donnerstag gingen dann endlich zwei Tatverdächtige ins Netz. Die zwei Burschen konnten zunächst flüchten, wurden aber wenig später von einer Polizeistreife aufgegeriffen.

Nach einigem Leugnen gaben die 16-Jährigen die Beschädigungen und die versuchten Einbrüche in der Siegmairschule zu.

Eine Beamtin fand in den SMS, die die Burschen sich geschrieben hatte, schließlich auch Hinweise auf die Brandstiftungen. Auch das mussten die Burschen schließlich eingestehen. Der Schaden dürfte meherere Tausend Euro betragen. Ob die beiden Burschen für weitere Straftaten in Betracht kommen, ist derzeit Gegenstand von umfangreichen Ermittlungen. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte