Papst attackiert Pfarrer-Initiative: „Ungehorsam ist kein Weg“

Benedikt XVI. kritisierte bei der Chrisammesse am Gründonnerstag die kirchliche Reformbewegung in Österreich.

  • Artikel
  • Diskussion

Rom – Der Papst hat am Donnerstag ausdrücklich die Forderungen der österreichischen Pfarrer-Initiative abgelehnt. In seiner Predigt bei der Chrisammesse am Gründonnerstag mit rund 3.000 Priestern aus der Diözese Rom und der vatikanischen Kurie ging Benedikt XVI. auf den „Aufruf zum Ungehorsam“ ein und sagte, dass dieser Appell „vor kurzem von einer Gruppe von Priestern in einem europäischen Land“ veröffentlicht worden sei.

„Wir wollen den Autoren dieses Appells glauben, dass sie von Sorgsamkeit für die Kirche bewogen sind, dass sie überzeugt sind, die Trägheit der Institutionen mit drastischen Mitteln in Angriff zu nehmen, um neue Wege zu öffnen. Ist Ungehorsam allerdings ein Weg?“, fragte der Papst. Er warnte vor der Gefahr, dass die Pfarrer-Initiative lediglich „einen verzweifelten Drang“ darstelle, die Kirche nach eigenen Wünschen und Ideen umzuwandeln. Dieser Weg sei jedoch nicht mit der Haltung Jesus‘ konform. Jesus sei es „um den wahren Gehorsam“ gegangen, der „gegen die Eigenwilligkeit des Menschen“ gerichtet sei.

Die kirchenkritische Pfarrerinitiative will Laien predigen lassen und die Kommunion auch Geschiedenen und Ausgetretenen spenden. Neben in der katholischen Kirche ausdrücklich Verbotenem wollen die Priester in Zukunft auch in jedem Gottesdienst eine Fürbitte für die Kirchenreform sprechen. (APA)

3x Weber-Grill und 10x Just Spices Gewürzbox zu gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren


Schlagworte