Wohnhaus im Waldviertel in Vollbrand: ein Todesopfer

Zeugen hörten einen Mann um Hilfe schreien und alarmierten die Feuerwehr.

  • Artikel
  • Diskussion

Gmünd – In Grametten in der Waldviertler Gemeinde Reingers (Bezirk Gmünd) ist am Donnerstagnachmittag ein Wohnhaus in Vollbrand gestanden. Bei der Landeswarnzentrale waren mehrere Notrufe eingegangen, weil Zeugen Hilferufe aus dem Obergeschoß des Objektes vernommen hatten, berichtete Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Es soll sich um eine männliche Stimme gehandelt haben.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, konnte der Mann nur noch tot geborgen werden. An den Brandort sind im Laufe des Nachmittags 16 Feuerwehren mit etwa 120 Mann und weiteren Tanklöschfahrzeugen ausgerückt. Das Objekt liege in einem Wald, sagte Franz Resperger, der Sprecher des Landeskommandos. Das Feuer drohe überzugreifen.

Im Einsatz standen laut „144 - Notruf NÖ“ auch ein Notarztwagen des Roten Kreuzes Waidhofen a.d. Thaya und ein Rettungsfahrzeug des Roten Kreuzes Litschau. Eine Nachbarin musste aufgrund der Aufregung wegen des Feuers betreut werden. (APA)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte