Interpol schreibt zwei Gaddafi-Vertraute zur Fahndung aus

Beiden werden demnach „illegale Festnahmen, ungerechtfertigte Freiheitsberaubung und Folter“ vorgeworfen.

  • Artikel
  • Diskussion

Lyon – Interpol hat zwei weitere Vertreter der früheren libyschen Führung um Machthaber Muammar al-Gaddafi zur weltweiten Fahndung ausgeschrieben. Die im französischen Lyon ansässige internationale Polizeibehörde gab am Donnerstag eine entsprechende Mitteilung an ihre 190 Mitgliedsländer zur Festnahme des früheren Innenministers Al-Senussi Alosire sowie dessen Stellvertreters Naser al-Mabruk heraus. Beiden werden demnach „illegale Festnahmen, ungerechtfertigte Freiheitsberaubung und Folter“ vorgeworfen.

Interpol erließ die Haftbefehle auf Anfrage der neuen libyschen Führung. Alosire und al-Mabruk hatten sich während der Revolte gegen Gaddafi im vergangenen Jahr ins Ausland abgesetzt. Ihre Aufenthaltsorte sind allerdings nicht bekannt. Alosire war der letzte Innenminister unter Gaddafi, der im Oktober in seiner Heimatstadt Sirte getötet wurde. (APA/AFP)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte