Hund biss Obdachlosem in Wien beinahe die ganze Nase ab

Der 43-Jährige wollte den Schäferhund streicheln, als das Tier plötzlich nach ihm schnappte. Von Hund und Halter fehlt jede Spur.

  • Artikel
  • Diskussion

Wien – Ein Schäferhund hat am Donnerstag in Wien-Simmering einem Obdachlosem beinahe die ganze Nase abgebissen. Der Schwerverletzte wurde ins Krankenhaus gebracht. Vom Hund und dessen Halter fehlt jede Spur, berichtete die Polizei am Freitag. Auch das abgebissene Nasenstück wurde nicht gefunden, sagte eine Sprecherin des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) zur APA.

Der 43-Jährige schlief um 15.30 Uhr auf einer Parkbank in der Haugerstraße. Als er erwachte, stand der Schäferhund vor ihm. Der Obdachlose wollte das Tier streicheln, als dieses plötzlich nach ihm schnappte. Der Hund erwischte sein Opfer im Gesicht und biss ihm dabei beinahe die ganze Nase ab. „Der Mann wandte sich an einen Bekannten der dann die Rettung verständigte“, sagte Polizeisprecherin Regina Steyrer.

Diese brachte den Obdachlosen ins Krankenhaus. Nach Informationen des KAV fehlte ihm bei seiner Einlieferung ein Drittel der Nase. Der 43-Jährige wird nun mit Antibiotika behandelt, die Operation zur Rekonstruktion ist für kommende Woche geplant. „Es geht ihm den Umständen entsprechend gut“, so die Sprecherin des KAV.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren


Schlagworte