Italienische und spanische Anleihezinsen steigen weiter

Brüssel (APA) - Der Karfreitag brachte keine Entspannung für italienische und spanische Zinsen auf 10-jährige Staatsanleihen. Am Sekundärmar...

  • Artikel
  • Diskussion

Brüssel (APA) - Der Karfreitag brachte keine Entspannung für italienische und spanische Zinsen auf 10-jährige Staatsanleihen. Am Sekundärmarkt wurden die Renditen für spanische Papiere mit 5,757 Prozent gehandelt, das ist der höchste Wert in diesem Jahr. Italienische Zinsen gingen auf 5,453 Prozent nach oben. Auch die portugiesischen Renditen legten geringfügig auf 12,236 Prozent zu.

Deutschland muss dagegen für Staatspapiere lediglich 1,735 Prozent Zinsen bezahlen - das ist der tiefste Wert seit November vergangenen Jahres, wo es 1,720 Prozent waren. Da Österreichs Rendite am Freitag leicht auf 2,829 Prozent anstieg, kletterten auch die Spreads erstmals seit mehreren Wochen wieder über einen Prozentpunkt.

Nachfolgend ein Vergleich der Zinsen für 10-Jahres-Anleihen in Prozent:

~ Land 6.4. 5.4. 28.3. 1.3. 9.1.

Griechenland 21,801 22,133 19,894 36,394 35,255 Portugal 12,236 12,109 11,173 13,735 13,250 Spanien 5,757 5,690 5,302 4,844 5,713 Italien 5,453 5,367 5,089 4,914 7,136 Belgien 3,433 3,388 3,378 3,527 4,649 ÖSTERREICH 2,892 2,794 2,835 2,864 3,441 Frankreich 2,989 2,966 2,940 2,771 3,358 Finnland 2,159 2,203 2,326 2,275 2,336 Niederlande 2,302 2,335 2,472 2,302 2,253 Deutschland 1,735 1,807 1,882 1,862 1,872 ~


Kommentieren