Necas-Koalition würde bei Neuwahlen stark verlieren - Umfrage

Prag (APA) - Die tschechische Regierungskoalition des konservativen (ODS) Premiers Petr Necas, die seit einigen Tagen mit einer Krise kämpft...

  • Artikel
  • Diskussion

Prag (APA) - Die tschechische Regierungskoalition des konservativen (ODS) Premiers Petr Necas, die seit einigen Tagen mit einer Krise kämpft, würde bei eventuellen Neuwahlen eine schwere Niederlage erleiden. Dies geht aus der jüngsten Umfrage des Prager Meinungsforschungsinstituts Factum Invenio hervor.

Mit einem klaren Sieg könnten die oppositionellen Sozialdemokraten (CSSD) rechnen, die 26,9 Prozent der Stimmen und 73 Sitze in dem 200-köpfigen Abgeordnetenhaus erhalten würden. Gemeinsam mit den Kommunisten (KSCM - 14,9 Prozent und 38 Sitze) hätte die Linke eine klare Mehrheit von 111 Stimmen.

Die ODS würde nur 17,2 Prozent der Stimmen und 46 Sitze gewinnen. Die liberal-konservative TOP 09 des Außenministers Karel Schwarzenberg könnte mit 13,1 Prozent und 32 Sitzen rechnen. Die kleinste Regierungspartei Öffentliche Angelegenheiten (VV), die die jüngste Regierungskrise auslöste, wäre mit nur 1,4 Prozent nicht mehr im Parlament vertreten. Nach einer Pause würde die christdemokratische Volkspartei (KDU-CSL) mit 6,0 Prozent und 11 Sitzen den Einzug ins Parlament schaffen.

ODS und TOP 09 hatten in den vergangenen Tagen mit Neuwahlen im Juni gedroht. Sie reagierten damit auf den angekündigten Rückzug der VV aus der Regierung, auf den aber die VV schließlich verzichtete. Am kommenden Dienstag soll eine Krisensitzung der Führungen der Koalitionsparteien zum Thema des Regierungsprogramms und der Zusammensetzung des Kabinetts stattfinden. Sollten die Gespräche scheitern, würden die Neuwahlen höchstwahrscheinlich doch stattfinden.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren