Caritas fordert öffentliche Regelfinanzierung für Hospizversorgung

Wien (APA) - Caritasdirektor Michael Landau hat am Karfreitag darauf gedrängt, die Hospiz- und Palliativversorgung in die öffentliche Regelf...

  • Artikel
  • Diskussion

Wien (APA) - Caritasdirektor Michael Landau hat am Karfreitag darauf gedrängt, die Hospiz- und Palliativversorgung in die öffentliche Regelfinanzierung zu übernehmen. In einer Aussendung fordert er weiters, Versorgungslücken umgehend zu schließen, denn im stationären Bereich gebe es noch immer zu wenige Hospizbetten, um sterbenskranke Menschen über einen längeren Zeitraum zu betreuen. Österreichweit würden 100 solche Betten fehlen, meinte Landau.

Zwar habe das Österreichische Bundesinstitut für Gesundheitswesen bereits im Jahr 2004 Konzepte und Standards für eine bundesweit gleichwertige abgestufte Hospiz- und Palliativversorgung und deren Finanzierung bis 2012 festgeschrieben. „Der beste Plan nützt nichts, wenn er letztendlich Stückwerk bleibt und der politische Wille zur Umsetzung fehlt“, kritisierte aber Landau.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren