22-Jähriger starb nach Schüssen auf offener Straße in Berlin

Berlin (APA/AFP) - Nach den tödlichen Schüssen auf einen 22-Jährigen im Berliner Stadtteil Neukölln hat die Polizei fieberhaft nach dem flüc...

  • Artikel
  • Diskussion

Berlin (APA/AFP) - Nach den tödlichen Schüssen auf einen 22-Jährigen im Berliner Stadtteil Neukölln hat die Polizei fieberhaft nach dem flüchtigen Täter gefahndet. Bei der Tat in der Nacht zum Donnerstag wurden zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren schwer verletzt. Das Motiv für den Angriff war unklar, von dem Schützen fehlte jede Spur.

Die Tat ereignete sich nach Angaben der Polizei um ein Uhr morgens. Die drei Männer waren mit zwei weiteren in der Nähe eines Krankenhauses im südlichen Stadtteil Buckow des Bezirks Neukölln unterwegs. Der Täter trat den Angaben zufolge an die Gruppe heran und feuerte mehrfach aus einer Schusswaffe auf die jungen Männer - offenbar ohne Vorwarnung.

Der Schütze flüchtete laut Polizei zu Fuß vom Tatort. Der 22-Jährige erlag unmittelbar nach der Tat den Verletzungen. Die beiden weiteren Opfer wurden ins Krankenhaus gebracht. Nach Angaben eines Sprechers sind sie inzwischen „stabil“.

In ersten Hinweisen beschrieben Zeugen den Täter als etwa 1,80 Meter groß und mit einem Kapuzenpullover bekleidet. Was das Motiv angeht, tappte die Polizei noch im Dunkeln „Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass der Tat ein Streit voranging“, sagte ein Sprecher.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren