Fußball: Schalke und Hannover nach Europa-League-Out gegeneinander

Gelsenkirchen (APA/dpa) - Für Schalke 04 und Hannover 96 ist die Europacup-Saison am Donnerstagabend im Viertelfinale der Fußball-Europa-Lea...

  • Artikel
  • Diskussion

Gelsenkirchen (APA/dpa) - Für Schalke 04 und Hannover 96 ist die Europacup-Saison am Donnerstagabend im Viertelfinale der Fußball-Europa-League zu Ende gegangen. Im direkten Duell der 29. Runde der deutschen Bundesliga haben die beiden Mannschaften am Sonntag schnell die Chance, wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren. Im Kampf um den Meistertitel ist Tabellenführer Borussia Dortmund am Samstag beim VfL Wolfsburg zu Gast, während Verfolger FC Bayern München den FC Augsburg empfängt.

Der Dritte Schalke holte zwar ein prestigeträchtiges 2:2-Remis bei Athletic Bilbao, das war nach der 2:4-Heimpleite aber zu wenig. Die fünftplatzierten Hannoveraner kassierten vor eigenem Publikum gegen Atletico Madrid nach dem 1:2 in Spanien eine 1:2-Niederlage. „Sie werden ihren Platz halten oder weiter nach oben wollen. Dazu brauchen sie einen Sieg gegen uns, und wir müssen unseren dritten Platz verteidigen“, sagte Schalke-Manager Horst Heldt zur Ausgangslage.

Bei den Schalkern könnte der am Donnerstag aufgrund eines grippalen Infekts pausierende Christian Fuchs in die Mannschaft zurückkehren, bei den 96ern hat Emanuel Pogatetz seinen Stammplatz in der Innenverteidigung. Treffer sind im ersten der beiden Sonntagsspiele garantiert, endete doch keines der bisherigen 45 Liga-Duelle torlos.

Titelverteidiger Dortmund kassierte zuletzt mit dem 4:4 gegen Stuttgart einen kleinen Rückschlag im Titelkampf. Im Auswärtsduell mit Wolfsburg droht dem seit 22 Spielen unbesiegten Leader eventuell der nächste Dämpfer, feierte die auf rang neun liegende Elf von Chefcoach Felix Magath doch zuletzt vier Siege in Folge und meldete sich damit im Kampf um die Europa-League-Plätze zurück.

Stürmer Mario Götze ist zwar wieder im Training, wird aber noch nicht zum Einsatz kommen. Vor allem wohl auch im Hinblick auf das am 11. April anstehende Heimduell mit den Bayern. „Wir wollen seine Qualität nutzen, aber nichts über den Zaun brechen“, meinte BVB-Coach Jürgen Klopp.

Die Münchner tankten mit dem souveränen 2:0-Heimsieg gegen Olympique Marseille und damit verbundenen Aufstieg ins Champions-League-Halbfinale am Dienstag viel Selbstvertrauen. Das soll auch der seit sechs Partien unbesiegte Tabellen-14. Augsburg zu spüren bekommen. „Es gibt keine leichten Spiele“, warnte allerdings Stürmerstar Mario Gomez. Sollte Coach Jupp Heynckes nicht wie in der vergangenen Woche in der Meisterschaft rotieren, hat der aufstrebende David Alaba seinen Platz links in der Viererkette sicher.

Borussia Mönchengladbach steht im Kampf um Rang drei unter Zugzwang. Für den Tabellenvierten mit Martin Stranzl in der Abwehr ist nach zwei Niederlagen in Folge ein Heimsieg gegen den Vorletzten Hertha BSC Pflicht, um die drei Punkte entfernten Schalker nicht aus den Augen zu verlieren.

Der Sechste Stuttgart hat den Elften Mainz zu Gast. Martin Harnik trifft damit auf seine ÖFB-Teamkollegen Andreas Ivanschitz und Julian Baumgartlinger. „Der Sieg in Bremen war für uns extrem wichtig, jetzt müssen wir aber in Stuttgart nachlegen“, betonte Ivanschitz. Die Mainzer haben aber in fünf Anläufen noch nie in Stuttgart gewonnen.

Werder Bremen hat als Achter genauso wie Stuttgart 40 Punkte auf dem Konto, in den jüngsten sechs Matches gab es aber nur einen Sieg und zuletzt eine 0:3-Pleite zu Hause gegen Mainz. „Wir sind in einer schwierigen Situation, es ist extrem wichtig, die drei Punkte zu machen“, sagte Bremens Angreifer Claudio Pizarro vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln. Neben Naldo, Bargfrede und Boenisch fallen auch Sebastian Prödl und Marko Arnautovic weiterhin verletzungsbedingt aus. Zlatko Junuzovic absolviert seine zehnte Bundesligapartie.

Bei Bayer Leverkusen soll das Duo Hyypiä/Lewandowski nach der Trennung von Robin Dutt den verfahrenen Karren nach fünf Pflichtspiel-Niederlagen in Folge im Auswärtsspiel beim abstiegsbedrohten Hamburger SV aus dem Dreck ziehen. Schlusslicht Kaiserslautern hofft im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim auf ein Ende der Negativserie von 18 Spielen ohne Sieg. ~ Programm der 29. Runde der deutschen Bundesliga: Samstag: VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund, 1. FC Köln - SV Werder Bremen (Junuzovic, ohne Arnautovic, Prödl), VfB Stuttgart (Harnik) - 1. FSV Mainz 05 (Ivanschitz, Baumgartlinger), SC Freiburg - 1. FC Nürnberg, 1. FC Kaiserslautern - 1899 Hoffenheim (Ibertsberger), FC Bayern München (Alaba) - FC Augsburg (alle 15.30 Uhr), Borussia Mönchengladbach (Stranzl) - Hertha BSC (Djuricin/18.30)

Sonntag: FC Schalke 04 (Fuchs) - Hannover 96 (Pogatetz, Royer/15.30), Hamburger SV - Bayer Leverkusen (17.30) ~


Kommentieren