Zug zerschmetterte Auto: Vier Tote in Griechenland

Athen (APA/dpa) - Ein Schnellzug hat in Griechenland ein Auto gerammt, das zwischen Bahngleisen hängen geblieben war. Dabei starben vier Men...

  • Artikel
  • Diskussion

Athen (APA/dpa) - Ein Schnellzug hat in Griechenland ein Auto gerammt, das zwischen Bahngleisen hängen geblieben war. Dabei starben vier Menschen, ein älteres Ehepaar im Wagen und zwei Helfer, die das Auto schnell noch von den Gleisen schieben wollten. Der Schnellzug Athen-Thessaloniki habe „den Wagen regelrecht zerschmettert“, sagten Augenzeugen im Fernsehen. Ein dritter Helfer wurde schwer verletzt.

Wie die Feuerwehr und Augenzeugen berichteten, habe der Fahrer bei der Ortschaft Kryoneri nördlich von Athen an einer Stelle ohne Bahnübergang über die Gleise fahren wollen. Dabei sei der Wagen stecken geblieben und habe nicht mehr vor oder zurück gekonnt. Drei am Unfallort arbeitende Pakistaner eilten zu Hilfe. Sie alle wurden von dem rasenden Zug erfasst.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren