Brand in Wohnhaus im Bezirk Tulln war gelegt

Tulln (APA) - Der Brand in einem leerstehenden Wohnhaus in Maria Ponsee (Bezirk Tulln) am Dienstagabend war gelegt. Dieses Ergebnis der poli...

  • Artikel
  • Diskussion

Tulln (APA) - Der Brand in einem leerstehenden Wohnhaus in Maria Ponsee (Bezirk Tulln) am Dienstagabend war gelegt. Dieses Ergebnis der polizeilichen Ermittlungen hat Erich Rosenbaum vom Landeskriminalamt am Freitag bestätigt. Das Objekt wurde völlig zerstört.

Ein Nachbar hatte laut Sicherheitsdirektion bemerkt, dass das Haus in Flammen steht und Alarm geschlagen. Etwa 100 Feuerwehrleute rückten zum Löscheinsatz aus.

Tatverdächtige gab es Rosenbaum zufolge vorerst nicht. Die Ermittlungen werden fortgesetzt. Laut ORF Niederösterreich fanden Suchhunde in dem Einfamilienhaus Brandbeschleuniger. Damit sei der erste Verdacht der Ermittler eindeutig bestätigt worden.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren