Timoschenko-Vertrauter in der Ukraine zu drei Jahren Haft verurteilt

Kiew (APA/AFP) - Die Justiz in der Ukraine geht weiter mit aller Härte gegen Vertraute der inhaftierten Oppositionsführerin Julia Timoschenk...

  • Artikel
  • Diskussion

Kiew (APA/AFP) - Die Justiz in der Ukraine geht weiter mit aller Härte gegen Vertraute der inhaftierten Oppositionsführerin Julia Timoschenko vor. Wegen Amtsmissbrauchs wurde der ehemalige Umweltminister Georgi Filiptschuk zu drei Jahren Haft verurteilt, was die Opposition am Freitag als „Fortsetzung der politischen Repression“ bezeichnete. Das Gericht sprach Filiptschuk im Zusammenhang mit dem Entzug einer Lizenz zur Ölförderung im Schwarzen Meer schuldig; das betroffene Unternehmen wird von Vertrauten des 2010 gewählten Staatschefs und Timoschenko-Kontrahenten Viktor Janukowitsch kontrolliert.

Die Partei Timoschenkos und Filiptschuks erklärte, der frühere Umweltminister sei zu einer Haftstrafe verurteilt worden, weil er versucht habe, „Staatsbesitz vor Janukowitschs Clique zu retten“. Mit dem Urteil habe Janukowitsch „Rache“ an Filiptschuk genommen.

Timoschenko war im Oktober wegen eines angeblich illegalen Gasgeschäfts mit Russland in ihrer Zeit als Ministerpräsidentin zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Sie sitzt seit August im Gefängnis. Im Westen gilt ihre Verurteilung als politisch motiviert. Ihr einstiger Innenminister Juri Luzenko wurde im Februar ebenfalls wegen Amtsmissbrauchs zu vier Jahren Haft verurteilt.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren