Hochhuth schämt sich für Grass‘ „anmaßende Albernheit“

München/Berlin (APA/dpa) - Der Schriftsteller Rolf Hochhuth (81) hat das umstrittene Gedicht „Was gesagt werden muss“ von Literaturnobelprei...

  • Artikel
  • Diskussion

München/Berlin (APA/dpa) - Der Schriftsteller Rolf Hochhuth (81) hat das umstrittene Gedicht „Was gesagt werden muss“ von Literaturnobelpreisträger Günter Grass (84) kritisiert. In einem offenen Brief mit der Überschrift „Grass „ordnet an“, Israel dürfe kein U-Boot kaufen!“ schreibt der Dramatiker im „Münchner Merkur“ (Samstag).

In dem Brief heißt es: „Auch ich (...) schäme mich als Deutscher Deiner anmaßenden Albernheit, den Israelis verbieten zu wollen, ein U-Boot deutscher Produktion zu kaufen, das möglicherweise allein ihrem kleinen Staat die letzte Sicherheit geben kann, von einer engst benachbarten Atommacht buchstäblich über Nacht nicht ausgerottet zu werden!“ Seit Hitler habe kein anderer Staat als der Iran dem jüdischen Volk mit Ausrottung gedroht, schrieb Hochhuth („Der Stellvertreter“) laut Vorabbericht.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren