Fast zwei Millionen Mexikaner zu Passionsspielen am Karfreitag

Mexiko-Stadt (APA/AFP) - In Mexiko-Stadt haben am Karfreitag fast zwei Millionen Menschen den traditionellen Passionsspielen im Iztapalapa-V...

  • Artikel
  • Diskussion

Mexiko-Stadt (APA/AFP) - In Mexiko-Stadt haben am Karfreitag fast zwei Millionen Menschen den traditionellen Passionsspielen im Iztapalapa-Viertel beigewohnt. Bei dem Schauspiel, das in dem Stadtteil erstmals vor 169 Jahren aufgeführt wurde, stellten 135 Schauspieler mit rund 500 Komparsen zentrale Ereignisse während der letzten Tage im Leben von Jesus Christus nach. An einem Kreuzweg zum Höhepunkt der wochenlangen Feier nahmen rund 10.000 Menschen teil. Erstmals seit neun Jahren wurde auch die Kreuzigung selbst auf dem Hauptplatz der Stadt und dem Atrium der Kathedrale nachgestellt.

In Kuba strömten am Karfreitag zahlreiche Katholiken zu den Gottesdiensten. In dem kommunistischen Karibikstaat hatte die Regierung nach dem Besuch von Papst Benedikt XVI. im März den Karfreitag zum Feiertag erklärt. Der von Kardinal Jaime Ortega in der Kathedrale von Havanna geleitete Gottesdienst wurde live im Fernsehen übertragen. Der Papst war nach einem Besuch in Mexiko auch für zwei Tage nach Kuba gereist. Dabei hatte er Erleichterungen für die katholische Kirche begrüßt, aber eine weitere Ausweitung der Religionsfreiheit gefordert. Katholische Prozessionen und Weihnachtsfeiern waren in Kuba jahrzehntelang verboten.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren