Mordalarm in Wien: 30-Jährige mit Kopfverletzungen gefunden

Rettung und Polizei haben am Samstagvormittag in einer Wohnung in Wien-Ottakring eine 30-jährige Frau erschlagen aufgefunden.

  • Artikel
  • Diskussion

Wien - Die Leiche einer 30-jährigen Frau ist am Karsamstag von Polizei und Rettung in einer Wohnung in einem Gemeindebau in der Herbststraße 71-75 in Wien-Ottakring gefunden worden. Die Tote wies massive Kopfverletzungen auf. „Ein Gewaltverbrechen kann nicht ausgeschlossen werden“, sagte Polizeisprecherin Michaela Rossmann. Es wurde eine Obduktion angeordnet. Der 25-jährige Lebensgefährte der Frau wurde festgenommen.

Der Freund hatte in der Früh selbst die Polizei verständigt. Gegenüber der Exekutive gab er an, soeben nach Hause gekommen zu sein und die 30-Jährige verletzt im Wohnzimmer aufgefunden zu haben. Die Einsatzkräfte rückten daraufhin in die Herbststraße aus. Die Rettung stellte in der Wohnung schließlich den Tod der Frau fest.

Bei der weiteren Befragung verwickelte sich der 25-jährige zunehmend in Widersprüche. Er wurde festgenommen und zur Einvernahme ins Wiener Kriminalamt gebracht.

Bei den Nachbarn war das Paar bekannt, da sie oft mit ihrer Dogge in der Anlage des Gemeindebaus spazieren gingen. Die beiden - beide österreichische Staatsbürger - waren demnach häufig in Streit geraten. Besonders der 25-Jährige sei aggressiv gewesen. Auch am Karsamstag waren in Früh Geräusche bemerkbar gewesen, die auf einen Streit hingedeutet haben, berichtete eine Nachbarin. Das Paar war auch bei der Polizei aktenkundig, weshalb war vorerst nicht bekannt.(APA)


Kommentieren


Schlagworte