Kontakt zu russisch-ukrainischem Team in Antarktis wiederhergestellt

Moskau (APA/AFP) - Nach mehreren Tagen der Ungewissheit ist der Kontakt zu der russisch-ukrainischen Antarktis-Mission an Bord der Jacht „Sc...

  • Artikel
  • Diskussion

Moskau (APA/AFP) - Nach mehreren Tagen der Ungewissheit ist der Kontakt zu der russisch-ukrainischen Antarktis-Mission an Bord der Jacht „Scorpius“ wieder hergestellt worden. Das achtköpfige Team sei wohlauf und habe am Samstag eine Mail an die Zentrale der Mission im russischen Sotschi abgesetzt, sagte die Sprecherin Anna Subbotina. Das Team kämpfe mit Sturm und mit dem Eis in der Antarktis; weil Treibstoff und andere Güter knapp würden, versuche sich die „Scorpius“-Besatzung zum chilenischen Festland vorzukämpfen. Der Treibstoff reiche voraussichtlich noch für zweieinhalb Tage.

Der Kontakt war mehrere Tage lang unterbrochen gewesen, weil die Satelliten-Antenne an der Jacht nach einem Wasserschaden ausgefallen war. Die vier Russen und vier Ukrainer waren am 18. September mit der 29 Meter langen „Scorpius“ zu einer Weltumseglung aufgebrochen. Sie hatten sich das Ziel gesetzt, als erste Nord- und Südpol innerhalb nur eines Jahres zu umsegeln, und wollen auf ihrer 130.000 Kilometer langen Fahrt über die Weltmeere noch mehrere weitere Rekorde aufstellen.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren