Kommandant der jemenitischen Luftwaffe widersetzt sich Entlassung

Sanaa (APA/AFP) - Der Kommandant der jemenitischen Luftwaffe hat sich seiner Entlassung durch Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi widersetzt. Mo...

  • Artikel
  • Diskussion

Sanaa (APA/AFP) - Der Kommandant der jemenitischen Luftwaffe hat sich seiner Entlassung durch Präsident Abd Rabbo Mansur Hadi widersetzt. Mohammed Saleh al-Ahmar, ein Halbbruder des früheren Staatschefs Ali Abdallah Saleh, weigere sich, der Entlassung Folge zu leisten, verlautete am Samstag aus Militärkreisen. Soldaten unter seinem Kommando erzwangen die Schließung des Flughafens der Hauptstadt Sanaa, woraufhin zahlreiche Flüge annulliert oder umgeleitet werden mussten.

Neben al-Ahmar war am Freitag auch der Kommandant der Präsidentengarde, Tarek Mohammed Saleh, seiner Aufgaben entbunden worden. Der Neffe des langjährigen Präsidenten, der am 21. Februar nach monatelangen Proteste die Macht an seinen vormaligen Stellvertreter Hadi abgeben hat, weigerte sich aber ebenso wie al-Ahmar, seinen Posten aufzugeben. Nach Angaben aus Militärkreisen befand sich al-Ahmar weiterhin auf dem Luftwaffenstützpunkt von Sanaa.

Soldaten unter seinem Kommando riegelten gemeinsam mit Stammeskämpfern den Flughafen der Hauptstadt ab. Wie ein Flughafenmitarbeiter sagte, musste neun Auslands- und sieben Inlandsflüge gestrichen und drei weitere Flüge nach Aden umgeleitet werden. Die Regierung äußerte sich zunächst nicht zu den Ereignissen. Der nun abgesetzte Kommandant der Luftwaffe war seit langem intern umstritten. Ihm werden Korruption und Günstlingswirtschaft vorgeworfen.

Die Reform der Streitkräfte, die zwischen Gegnern und Anhängern des früheren Präsidenten gespalten sind, ist eine der drängendsten Aufgaben des neuen Staatschefs. Ex-Präsident Saleh, der den Jemen 33 Jahre mit harter Hand regiert hatte, ist weiterhin Vorsitzender der mächtigen früheren Regierungspartei. Die Opposition wirft ihm vor, weiterhin die Geschicke des Landes bestimmen zu wollen. Wichtige Posten in Armee und Verwaltung sind in der Hand seiner Anhänger.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren