China über Lage auf koreanischer Halbinsel besorgt

Peking (APA/sda) - Wenige Tage vor einem von Nordkorea angekündigten Raketenstart hat sich China besorgt über die Lage auf der koreanischen ...

  • Artikel
  • Diskussion

Peking (APA/sda) - Wenige Tage vor einem von Nordkorea angekündigten Raketenstart hat sich China besorgt über die Lage auf der koreanischen Halbinsel gezeigt. Außenminister Yang Jiechi äußerte am Samstag seine Sorge bei separaten Treffen mit Gesandten aus Seoul und Tokio in der chinesischen Stadt Ningbo.

Das meldete die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Sonntag. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap meldete, der südkoreanische Außenminister habe China gebeten, eine größere Rolle bei der Vermittlung zwischen dem kommunistischen Regime in Pjöngjang und der internationalen Gemeinschaft zu spielen.

Nordkorea hat angekündigt, zwischen dem 12. und 16. April einen Satelliten mit einer Langstreckenrakete in eine Erdumlaufbahn zu befördern. Der Start erfolge zu Ehren des 100. Geburtstag des verstorbenen Führers Kim Il-sung. Die USA sehen darin den Test einer Rakete, die ihr Territorium erreichen könnte.

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren