Raul-Gala beim Schalker Erfolg über Hannover 96

Die „Königsblauen“ fuhren einen souveränen 3:0-Sieg im Duell der gescheiterten Europacup-Teams ein. Die abstiegsbedrohten Hamburger erreichten daheim gegen Leverkusen ein 1:1.

  • Artikel
  • Diskussion

Gelsenkirchen, Hamburg – Der FC Schalke 04 hat das Duell der Enttäuschten gegen Hannover 96 eindrucksvoll gewonnen: Nur drei Tage nach dem jeweiligen Viertelfinal-Aus in der Europa League setzte sich der Revierverein am Ostersonntag mit 3:0 (1:0) gegen die Niedersachsen durch und festigte Platz drei in der Fußball-Bundesliga. Vor 61.673 Zuschauern trafen der überragende Spanier Raúl mit einem Doppelpack (6./47. Minute) und Klaas-Jan Huntelaar (63.) für Schalke, das nach dem zehnten Heimspiel in Folge ohne Niederlage bereits fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Borussia Mönchengladbach und damit die Eintrittskarte zur Champions League fast sicher hat.

Nach den kräftezehrenden Einsätzen im Europacup, als Schalke am Donnerstagabend gegen Athletic Bilbao ausschied und Hannover gegen Atlético Madrid verlor, rotierten beide Trainer ihre Aufstellungen ordentlich durcheinander. Hannovers Coach Mirko Slomka nahm vier Veränderungen in der Startelf vor (Innenverteidiger Emanuel Pogatetz saß bei den 96ern nur auf der Bank). Huub Stevens brachte sechs neue Spieler, nicht zuletzt, weil Joel Matip (5. Gelbe Karte) und Jermaine Jones (10. Gelbe Karte) gesperrt waren und ÖFB-Teamspieler Christian Fuchs wegen einer Grippe fehlte.

Die kurze Regeneration steckten die Schalker deutlich besser weg und agierten von Beginn an druckvoll. Raúl sorgte schon früh mit einem Kopfballtreffer dafür, dass auch das 46. Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften nicht torlos blieb. Julian Draxler (18.) und Jefferson Farfan hatten das 2:0 auf dem Fuß: Doch Draxlers Schuss wehrte 96-Torwart Ron-Robert Zieler mit einer guten Parade ab - Farfan traf mit dem Nachschuss nur das Lattenkreuz.

Hannover brauchte lange, um etwas Struktur ins eigene Spiel zu bringen. Die einzige nennenswerte Möglichkeit in der ersten Hälfte vergab Didier Ya Konan (28.), dessen Kopfball nach einem Freistoß von Christian Pander knapp neben den Pfosten landete. Für die zweite Halbzeit hatten sich die Gäste wesentlich mehr vorgenommen, wurden aber eiskalt erwischt: Nur eine Minute nach Wiederanpfiff traf erneut Raúl mit einem Tor des Monats - zuerst ließ er im Strafraum Christian Schulz stehen und umspielte dann noch elegant Zieler.

Die Gäste, die nach den Punktgewinnen der Konkurrenten am Samstag vom fünften auf den siebten Tabellenplatz abgerutscht sind, agierten auch in der Folgezeit harmlos und ideenlos. Dafür erspielten sich die Schalker weitere Möglichkeiten. Einen Distanzschuss von Farfan (61.) und den anschließenden Fallrückzieher von Raúl konnte 96-Keeper Zieler noch parieren, aber beim 24. Saisontor von Huntelaar war er zwei Minuten später chancenlos.

HSV muss weiter zittern

Der Hamburger SV hat zum Abschluss der 29. deutschen Bundesliga-Runde einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. Der daheim sieben Spiele sieglose HSV musste sich gegen Bayer Leverkusen mit einem 1:1 begnügen und weist weiter nur zwei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz auf.

Bei den Leverkusenern zeigte die Installierung des neuen Trainerduos Sami Hyypiä/Sascha Lewandowski zumindest ein wenig Wirkung, nach vier Niederlagen in Folge wurde der freie Fall gestoppt. Vor 54.000 Zuschauern brachte HSV-Stürmer Mladen Petric sein Team per Elfmeter (40.) in Führung, Andre Schürrle (55.) sorgte für den Ausgleich. (dpa)


Kommentieren


Schlagworte