Fußball: Balotelli hat Mancinis Geduld überstrapaziert

London (APA/Reuters) - Mit der gelb-roten Karte am Sonntag im Auswärtsspiel gegen Arsenal hat Mario Balotelli den Geduldsfaden von Mancheste...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA/Reuters) - Mit der gelb-roten Karte am Sonntag im Auswärtsspiel gegen Arsenal hat Mario Balotelli den Geduldsfaden von Manchester-City-Trainer Roberto Mancini zum Zerreißen gebracht. „Seit heute ist meine Arbeit mit ihm zu Ende, obwohl ich ihn als Typen liebe“, sagte Mancini nach der 0:1-Niederlage, durch die City wohl die letzte Titelchance in der englischen Fußball-Premier-League vergeben hat.

„Er wird in dieser Saison nicht mehr spielen und ich werde wahrscheinlich versuchen, ihn im Sommer zu verkaufen“, stellte Mancini klar, dass er ab sofort nicht mehr mit Balotelli plant. „Er ist ein fantastischer Spiel. Es tut mir leid für ihn, dass er laufend sein Talent und sein Können verschwendet. Er muss sein Benehmen ändern“, meinte der 47-jährige Italiener über seinen Landsmann weiter.

Balotelli hatte in der 90. Minute nach einem schmutzigen Foul an Arsenal-Spieler Bacary Sagna die zweite gelbe Karte gesehen und blickt nun einer Sperre entgegen. In seiner Zeit als Trainer von Inter Mailand hatte Jose Mourinho Balotelli einst als „untrainierbar“ bezeichnet. „Wenn Mario so weitermacht, dann muss ich dem zustimmen. Aber er ist erst 22 Jahre und ich hoffe für ihn, dass er sich ändern kann“, erklärte Mancini.

Die Hoffnungen auf den Gewinn der Meisterschaft hat Mancini hingegen noch nicht aufgegeben: „Nach dem heutigen Match wird es natürlich schwierig. Aber so lange es mathematisch möglich ist, ist man im Rennen.“ Gleichzeitig stellte Mancini klar, dass er keinerlei Verständnis für ein Ende seiner Ära bei City hätte. „Ich bin zu hundert Prozent der richtige Mann, um für City den Titel zu holen.“

TT-ePaper gratis lesen und Weber-Grill gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.


Kommentieren