Kircheneinsturz während Sturms in Nigeria: 22 Tote

Lagos (APA/AFP/dpa) - Beim Einsturz einer Kirche im Zentrum Nigerias infolge eines Sturms sind nach amtlichen Angaben während der Ostermesse...

  • Artikel
  • Diskussion

Lagos (APA/AFP/dpa) - Beim Einsturz einer Kirche im Zentrum Nigerias infolge eines Sturms sind nach amtlichen Angaben während der Ostermesse am Samstagabend 22 Gläubige ums Leben gekommen. Wie ein Behördensprecher am Sonntag weiter mitteilte, wurden 31 Menschen verletzt, als die katholische Kirche St. Robert in Adambge in Bundesstat Benue einstürzte.

Unter den Toten waren 14 Frauen und sechs Kinder. Der Ostergottesdienst, an dem etwa 3000 Gläubige teilnahmen, fand unter freiem Himmel nahe der Kirche statt. Als heftiger Regen einsetzte, flüchteten die Menschen in die Kirche, die bald darauf einstürzte.

Bei einem Bombenanschlag in der Nähe einer Kirche in Kaduna im Norden Nigerias wurden am Ostersonntag nach Polizeiangaben bis zu 30 Menschen getötet und etwa 30 weitere verletzt. Zu dem Anschlag bekannt sich zunächst niemand. Vor den Ostertagen hatten die Behörden bereits vor Anschlägen gewarnt.

An den Weihnachtstagen hatte die islamistische Sekte Boko Haram mehrere Anschläge auf Kirchen in Nigeria mit zahlreichen Toten verübt. Bei dem schwersten Anschlag starben nahe der Hauptstadt Abuja 44 Menschen.


Kommentieren