Deutsche verletzte sich am Gipfel - Aufwändige Bergung im Zillertal

Im Gipfelbereich des Großen Möseler stürzte die 29-Jährige und konnte nicht mehr weiter. Die Bergretter mussten die Frau zu Fuß bergen.

Finkenberg – Aufwändig gestaltete sich am Sonntag die Bergung einer 29-jährigen verunfallten Frau am Großen Möseler (3480 Meter Seehöhe) im Gemeindegebiet von Finkenberg.

Die Deutsche war mit ihrem Mann im Gipfelbereich unterwegs, als sie einige Meter abstürzte und sich am Fuß verletzte. Ihr Mann versuchte Sie noch aufzufangen, wurde dabei aber ebenfalls leicht verletzt.

Der alarmierte Notarzthubschrauber HELI 4 konnte aufgrund Nebels die Unfallstelle nicht anfliegen und ließ über die Leitstelle die Bergrettungen von Ginzling und Mayrhofen zur Unterstützung anfordern.

“Mittels Tau flogen wir die Bergretter rund 100 Höhenmeter unterhalb der Unfallstelle” berichtet der Flugretter von Heli 4. Die Frau wurde dann mittels Trage am Gipfel von den 11 Bergrettern “abgeholt” und so weit abgeseilt, dass Sie schließlich der Notarzthubschrauber aufnehmen und ins Bezirkskrankenhaus Schwaz fliegen konnte.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Zur Unterstützung war auch der Polizeihubschrauber aus Innsbruck gekommen, um die Bergretter wieder ins Tal zu fliegen. (tt.com)


Kommentieren