Oma soll Enkelin getötet haben: 55-Jährige in U-Haft

Laut Polizei starb die Zweijährige an massiven Stichverletzungen am Hals. Die Großmutter steht unter „dringendem Tatverdacht“.

Herrstein – Nach der Tötung eines zweijährigen Mädchens im deutschen Bundesland sitzt die 55-jährige Großmutter des Kindes in Untersuchungshaft. Der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Bad Kreuznach erließ Haftbefehl gegen die Frau wegen Totschlags, wie die Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach und die Polizei Trier am Montag mitteilten. Die Großmutter stehe „in dringendem Tatverdacht“, ihre Enkelin am Wochenende getötet zu haben.

Die Eltern des Kindes hatten das Mädchen vorübergehend in die Obhut der Großeltern gegeben. Den Behörden zufolge ergab die Obduktion der Leiche, dass das Kind an massiven Schnittverletzungen am Hals gestorben war. Aufschluss über das genaue Tatgeschehen und das Motiv der Verdächtigen sollen nun weitere Ermittlungen geben, wie Staatsanwaltschaft und Polizei erklärten.

Der Ehemann der 55-Jährigen hatte in der Nacht auf Sonntag die Polizei alarmiert, nachdem er seine Enkelin mit schweren Verletzungen in der gemeinsamen Wohnung aufgefunden hatte. Die 55-Jährige soll alkoholisiert gewesen sein, sie ließ sich widerstandlos festnehmen. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte