Deponie im Naherholungsgebiet

Wörgl – Eine angeblich illegal angelegte Deponie mit Aushubmaterial soll im Süden von Wörgl (Ende des Bründelweges, Bereich Sprungschanze) e...

Wörgl –Eine angeblich illegal angelegte Deponie mit Aushubmaterial soll im Süden von Wörgl (Ende des Bründelweges, Bereich Sprungschanze) entstanden sein. Zumindest behauptet dies der Wörgler Umweltreferent Richard Götz (Grüne). „Sie ist über die Jahre, von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, entstanden. Teilweise wurde dem Aushubmaterial – bewusst oder auch unbewusst – Asphalt und anderes Abbruchmaterial beigemengt“, zeigt Götz auf. Diese Materialien dürften laut Götz nicht einmal in einer genehmigten Deponie für Abbruchmaterial gelagert werden. „Wir fordern daher die Bezirkshauptmannschaft Kufstein als zuständige Behörde auf, den gesetzmäßigen Zustand so rasch wie möglich wieder herzustellen und keinesfalls im Nachhinein eine Widmung zu erteilen“, meint Richard Götz.

Den Wörgler Grünen sei zwar klar, dass es Möglichkeiten zum Lagern von Aushubmaterial geben müsse, „jedoch niemals illegal und unkontrolliert“, sagt Richard Götz. (TT)


Kommentieren