Lienzer SP-Fraktion mit Frauenübermacht

Lienz – Die vorgegebene Quote von 40 Prozent ist mehr als erfüllt. Seit gestern hat die SPÖ-Fraktion im Lienzer Gemeinderat ein viertes weib...

Lienz –Die vorgegebene Quote von 40 Prozent ist mehr als erfüllt. Seit gestern hat die SPÖ-Fraktion im Lienzer Gemeinderat ein viertes weibliches Mitglied. Anita Kerstein (45), von Beruf Angestellte, übernimmt den Sitz von Gerwald Lentner, der sich in die Pension zurückzieht. Kerstein, Sieglinde Ortner, Christina Gruber und BM Elisabeth Blanik stehen damit nur drei Männern gegenüber: dem Stadtparteiobmann Siegi Schatz, Willi Lackner und Andreas Hofer. Zustande gekommen ist die weibliche Übermacht ganz kurzfristig. „Der Nächste auf der Liste nach Gerwald Lentner ist eigentlich Armin Vogrincsics. Doch er hat auf sein Mandat verzichtet, weil er auswärts studiert“, erklärt Bezirksgeschäftsführer Hofer.

Für Blanik ist das „ein gutes Signal. Wenn es Frauen an der Spitze gibt, lassen sich andere Frauen viel eher für die Politik motivieren.“ Spaßhalber hätten einige in der Osttiroler SPÖ bereits eine Männerquote gefordert. (co)


Kommentieren