Weitere Patienten nach Party in Osttirol

Die Zahl der stationär betreuten Lärmgeschädigten ist mittlerweile auf 14 gestiegen.

Von Claudia Funder

Außervillgraten, Lienz – Eine Party in Außervillgraten hatte am Samstag mit viel zu lauter Musik bei zahlreichen jungen Gästen zu Hörbeeinträchtigungen und Ohrgeräuschen geführt, die TT berichtete. Nun ist die ohnehin außergewöhnlich hohe Zahl von Patienten mit Lärmtraumata im Bezirkskrankenhaus Lienz weiter angestiegen. „Seit Montag wurden drei weitere Jugendliche stationär aufgenommen“, erklärt Kurt Freudenschuss, Leiter der HNO-Abteilung. „Damit hat sich die Zahl auf 14 erhöht.“ Alle Patienten seien jedoch guter Dinge, die Symptome wären bei den meisten von ihnen bereits zurückgegangen.

Was sich breit macht, ist ein Platzproblem, keiner der stationären Patienten war bisher fit genug für eine Entlassung. „Unsere Kapazitäten sind erschöpft“, betont Alfred Fast, Pressesprecher des Spitals. Viele Partygäste wurden nach der lauten Veranstaltung im Krankenhaus ambulant behandelt, manche werden nun von niedergelassenen Ärzten mit Infusionen und Tabletten weiterversorgt. „Von Montagabend bis Dienstag kamen wieder fünf neue ambulante Patienten dazu“, erklärt Freudenschuss. Bessert sich der Zustand weiter, können die ersten stationär aufgenommenen Patienten morgen entlassen werden.


Kommentieren


Schlagworte