Sozialkritik auf der Stadlbühne

Stams – Mit „Franziska“, einem bäuerlichen Drama der Tiroler Autorin Evelyn Schatz, eröffnete das Kleine Bezirkstheater die heurige Spielzei...

Stams –Mit „Franziska“, einem bäuerlichen Drama der Tiroler Autorin Evelyn Schatz, eröffnete das Kleine Bezirkstheater die heurige Spielzeit im eigens für diese Inszenierung adaptierten Theaterstadl in Stams. Für die Regie des sozial- und zeitkritischen Stücks zeichnet Landesspielleiter Karl Schatz verantwortlich. Evelyn Schatz setzt sich in ihrem Werk vielschichtig mit Themen wie familiäre Verantwortung, gesellschaftliche Normen und Zwänge, besonders aber mit Kinderlosigkeit und Leihmutterschaft auseinander. Dabei bettet die Autorin das auf einer wahren Begebenheit aufbauende Geschehen in ein Umfeld des ländlichen Raumes vor rund 80 Jahren ein.

Wie Obmann Josef Penz betont, soll die Stadlbühne in den kommenden Jahren die Heimat der überregional besetzten Truppe bilden. Die nächsten Aufführungen finden heute Donnerstag, morgen Freitag und am Samstag sowie am 6. Juli jeweils um 20.30 Uhr statt. Karten (freie Platzwahl) gibt‘s für 11 Euro an der Abendkasse, Reservierungen unter Tel. 0650/6378694. (tp)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren