Horizontaler Probelauf für Expedition auf Hidden Peak

Ainet, Huben – Anschaulich und lehrreich ist die ganz spezielle Bergtour, die am kommenden Sonntag, den 1. Juli, im Iseltal auf dem Programm...

Ainet, Huben –Anschaulich und lehrreich ist die ganz spezielle Bergtour, die am kommenden Sonntag, den 1. Juli, im Iseltal auf dem Programm steht. Der pensionierte Gymnasialprofessor Dieter Messner und der Lienzer Höhenbergsteiger Andreas Kehrer laden zur Besteigung des Hidden Peak (8068 Meter) und wollen als Draufgabe sogar noch den Mount Everest (8848 Meter), den höchsten Berg der Erde, erreichen. Das Besondere an diesem Vorhaben: Die Distanz wird nicht senkrecht, sondern horizontal, also in der Ebene, überwunden. Start ist in Ainet, danach führt der Weg im Iseltal entlang bis nach Huben. „Die Strecke ist genau abgemessen“, erklärt Kehrer. Unterwegs wird bei zahlreichen Stationen, die jeweils einer bestimmten Seehöhe entsprechen, auf die Besonderheiten dieser Höhenlage eingegangen und erklärt, welchen bekannten Gipfeln dieser Punkt in der Vertikalen entsprechen würde. Eingeladen sind alle Interessierten, Treffpunkt ist um 13.30 Uhr beim Sattlerwirt in Ainet.

Für Kehrer und seine Begleiter aus Osttirol und Bayern wird es freilich bald ernst: Die tatsächliche Expedition zum Gasherbrum 2 und zum Gasherbrum 1, bekannt als Hidden Peak, startet am 8. Juli. „Ein Teil des Gepäcks ist schon in Islamabad“, erzählt der Lienzer Lehrer. „Nun folgt noch der letzte Feinschliff bei den Vorbereitungen.“ (co)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren