Für Bierklau drohen fünf Jahre Haft

Innsbruck – Einen fatalen Entschluss fasste letzten August ein 32-jähriger Wipptaler nach einer Zechtour. Entdeckte er doch abgestellte Bier...

Innsbruck –Einen fatalen Entschluss fasste letzten August ein 32-jähriger Wipptaler nach einer Zechtour. Entdeckte er doch abgestellte Bierkisten im Stiegenhaus eines bereits geschlossenen Lokals. Für einen „letzten Schluck“ nahm er sich einige Flaschen aus der Kiste und zerschlug noch zuvor die Überwachungskamera (Wert 400 Euro), um nicht entdeckt zu werden. Dies hörte aber eine Anrainerin, die den Dieb erst verfolgte und von ihm weggeschupft wurde. Einer Frau, die ihre Schreie hörte und zur Hilfe kommen wollte, schlug der Wipptaler kurzerhand eine der Flaschen auf den Hinterkopf. Strafrechtlich ein räuberischer Diebstahl, für den fünf Jahre Haft drohen – auch, wenn es nur um ein paar Bier ging. Urteil erging noch keines, ein Gutachten wird nachgereicht. (fell)


Kommentieren


Schlagworte