Radfahrer stürzte 30 Meter in eine Schlucht und landete in Bach

Ein Autofahrer entdeckte das herrenlose Rad auf der Brandenbergstraße und sah den Verletzten in der Schlucht liegen. Der 53-Jährige wurde vom Hubschrauber geborgen.

Brandenberg – Wie durch ein Wunder überlebte am Mittwochvormittag ein Fahrradfahrer den Sturz in eine 30 Meter tiefe Schlucht. Der 53-Jährige war auf der Brandenbergstraße talauswärts unterwegs. Er touchierte eine Felswand und verlor die Kontrolle über sein Fahrrad. Der Mann fiel über den steilen Hang hinunter. Laut Polizei stürzte er am Ende rund acht Meter im freien Fall in das Bachbett.

Ein Autofahrer entdeckte das herrenlose Fahrrad auf der Straße. Er blieb stehen, blickte in die Schlucht und sah den Verletzten am Grund der Schlucht liegen. Der Passant verständigte sofort die Rettungskräfte.

Die Bergrettung stieg zu dem Verletzten hinunter. Der Radfahrer war laut Polizei ansprechbar. Nach der Erstversorgung wurde er mittels Tau vom Hubschrauber geborgen und in die Klinik nach Innsbruck geflogen. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren