Mexiko: Zweijährigem wurde 15-Kilo-Tumor entfernt

Der kleine Mexikaner Jesus Gabriel konnte in einer zehnstündigen Operation erfolgreich von einem Riesentumor, der schwerer war als er selbst, befreit werden.

Symbolfoto
© MEV-Verlag

Mexiko-Stadt – Mexikanische Ärzte haben bei einem Zweijährigen einen 15 Kilogramm schweren Tumor entfernt. Mexikanischen Medienberichten zufolge war die Geschwulst, die von der Achsel bis zur Hüfte reichte, schwerer als das Kind selbst. In einer zehnstündigen Operation sei Jesus Gabriel am 14. Juni erfolgreich der Tumor entfernt worden, sagte am Mittwoch der Leiter des Ärzteteams, das den Eingriff in einem Krankenhaus von Mexico-Stadt vorgenommen hatte.

Nach Angaben des Chirurgen Jaime Zaldivar wog der Zweijährige zuletzt 27 Kilo und konnte nicht mehr gehen. Von der Operation habe er sich gut erholt. Seine Aussichten, künftig ein normales Leben führen zu können, seien gut.

Der kleine Bub aus dem nordmexikanischen Staat Durango hatte den Tumor nach Angaben seiner Mutter von Geburt an. Sie habe nicht mehr daran geglaubt, dass die Ärzte ihren Sohn retten könnten, sagte sie. „Heute kann er wieder ganz normal spielen, wir sind sehr glücklich und dankbar“, fügte sie hinzu. Laut den Ärzten war die Geschwulst zwar gutartig, doch hätte sie eines Tages allein aufgrund ihres Ausmaßes lebenswichtige Organe bedrohen können.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte