Zum Fremdschämen! Eine „Verlängerung“ ohne Witz

Eine Niederlage beim Fußball schmerzt, „Gernots Verlängerung“ im ORF schmerzt doppelt!

Innsbruck - Bei „Waldis EM-Club“ auf ARD sind die Witze wie das Niveau: tief! Wer denkt, dass es nicht noch tiefer geht, hat noch nie „Gernots Verlängerung“ gesehen. Die Gags variieren zwischen „unlustig zum Quadrat“ und „am unlustigsten zum Quadrat“. Man hat fast das Gefühl, man muss einigen Protagonisten sogar erklären, dass Niveau keine Hautcreme ist.

Dabei ist Österreich doch für seine großen Kabarettisten bekannt. Weit über die Landesgrenzen hinaus sorgen die rot-weiß-roten Humoristen für Lachanfälle - wir haben quasi internationale Qualität. Geht es aber um Fußball, betreiben die heimischen Kabarettisten im wahrsten Sinne des Wortes nur „Kleinkunst“. Wer gestern noch nicht beim faden Halbfinal-Kick zwischen Portugal und Spanien eingeschlafen ist, landete spätestens bei „Gernots Verlängerung“ im Land der Träume. Wer sich die komplette Sendung reingezogen hat, kennt jetzt das Gefühl des Fremdschämens. Kein Wunder, immerhin läuft bei dieser „Unterhaltungssendung“ nur die zweite Garnitur auf. Das A-Team befindet sich gerade am Weg nach „Indien“.

Mögen Rudle, Weinzettel, Kulis und Co. als Solo-Künster eine gewisse Klasse haben, als Team funktionieren sie einfach nicht. Da muss der Teamchef hart durchgreifen, sprich der ORF-Unterhaltungschef! Zum Wohle der GIS-Zahler! Wir fordern: Keine Verlängerung von „Gernots Verlängerung“! (alm)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren