Damaskus: Verletzte nach Bombenanschlag vor Justizpalast

Die Rebellenoffensive hat die syrische Hauptstadt Damaskus erreicht. Mindestens drei Menschen wurden verletzt, als vor dem Justizpalast 20 Fahrzeuge in Flammen aufgingen.

Damaskus - Auf dem Parkplatz des Justizpalastes im Zentrum von Damaskus sind am Donnerstag zwei Sprengsätze explodiert. Drei Menschen wurden verletzt und 20 Fahrzeuge standen in Flammen, bestätigten Sicherheitskreise in der syrischen Hauptstadt. Zunächst war nicht klar, wer hinter dem Anschlag stand. Die staatliche Nachrichtenagentur SANA sowie das syrische Staatsfernsehen schrieb ihn „Terroristen“ zu, womit die Staatsmedien die Aufständischen gegen das Regime von Präsident Bashar al-Assad meinen.

Augenzeugen hörten die lauten Detonationen und sahen schwarzen Rauch hochsteigen. Polizeibeamte hatten auch eine dritte Bombe gefunden, die aber nicht explodierte. An ihrer Entschärfung wurde gearbeitet.

Die Aufständischen waren bisher nur im Umland von Damaskus aktiv. Am Vortag hatte ein Rebellenkommando das Studio eines regimenahen Senders 20 Kilometer südlich von Damaskus gestürmt und sieben Mitarbeiter getötet. (APA/dpa/Reuters/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte