Wenn Liebe per E-Mail kommt

Von Johanna Monitzer...

Von Johanna Monitzer

Kitzbühel –In dieser Woche haben die Proben für das 11. Kitzbüheler Sommertheater begonnen. Für die heimische Schauspielerin Sandra Cirolini und ihren Wiener Kollegen Robert Ritter heißt es nun bis zur Premiere am 26. Juli Text lernen und eins werden mit der Rolle. Unter der Regie von Leopold Dallinger wird heuer die Bühnenfassung des Romans „Gut gegen Nordwind“ von Daniel Glattauer gezeigt.

Der millionenfach verkaufte und in 37 Sprachen übersetzte Bestseller erzählt von der Sehnsucht in Zeiten des Internets: Emmi und Leo haben sich noch nie gesehen, aber fühlen sich trotzdem oder gerade deswegen zueinander hingezogen. „Die Geschichte, die eigentlich nur von E-Mails handelt, hat mich sofort in ihren Bann gezogen und ich wusste sofort, das will ich auf die Bühne bringen“, so Dallinger. In den Kammerspielen in der Josefstadt in Wien war das Stück ein Publikumsmagnet. So einen Erfolg erhofft man sich auch in der Gamsstadt. „Schon jetzt werden Karten reserviert und alle interessiert natürlich: Wie schafft man es, die Romanvorlage auf die Bühne zu bringen?“, freut sich Produktionsleiterin Michaela Reith.

In Sachen Spielstätte scheint das Sommertheater nun in Kitzbühel angekommen zu sein. „Mit dem K3 KitzKongress haben wir die optimale Spielstätte gefunden und hoffen, dass das so bleibt“, betont Reith. Zur Galapremiere am 26. Juli kocht übrigens Starkoch Bobby Bräuer auf. Und dann heißt es in insgesamt sieben Vorstellungen mitfiebern, ob aus Emmi und Leo mehr werden könnte als nur E-Mail-Freunde – vielleicht die große Liebe?


Kommentieren