Geschichtensucher im weiten Feld der Geometrien

„The Mechanics of Form“ im Innsbrucker Kunstpavillon: Geometrien umkreist Kay Walkowiak in Installationen, einem Film und vier Prints.

Von Edith Schlocker

Innsbruck –Man muss aufpassen, nicht über die neun grauen, etwa fünf Zentimeter hohen Betonplatten zu stolpern, die der Salzburger Kay Walkowiak in den Kunstpavillon gelegt hat. Haben sie doch dasselbe Format wie jene der regulären Bodenplatten. Die neun Platten sind aber eine Skulptur – und somit unberührbar. Obwohl dem 32-jährigen Künstler der interaktive Ansatz seines Tuns wichtig ist. Der Besucher soll die neun Quadrate durchaus als Bühne empfinden, wenn auch nur im Kopf. Was im Idealfall eines fantasiebegabten Besuchers auch auf die Installation „Rounds“ zutrifft. Ein bunter Artistenreifen hängt hier an einem an die Wand gelehnten schwarzen Metallgestell. Wenige Schritte weiter drehen sich auf Sockeln statt Kunststoffpferdchen für Kinder Modelle komplizierter geometrischer Körper.

Geometrische Ordnungen haben es Kay Walkowiak angetan. Und so ist die vor 60 Jahren von Le Corbusier in Nordindien erbaute Stadt Chandigarh für ihn ein besonders aufregendes Rechercheobjekt. Daraus geworden ist der Film „The City Beautiful“, der reizvoll zeigt, wie die europäisch gedachte, aus Sichtbeton gebaute Musterstadt langsam zerfällt, teilweise von der Natur zurückerobert wird. Den Menschen spart Walkowiak in seinem Streifen weitestgehend aus, zu sehen sind nur seine Spuren, sein Müll, die Klimaanlagen, die mit den Vögeln um die Wette surren.

Walkowiak ist ein Vielseitiger: Er fotografiert und filmt, versteht sich als Bildhauer, um sich im Kunstpavillon aber auch als Grafiker zu präsentieren. Mit vier Prints, die wie abstrakte konstruktivistische Kompositionen daherkommen, in Wirklichkeit aber indische Papierdrachen sind. Verwendet bei einem Fest, bei dem für kurze Zeit alle Kastengrenzen fallen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte