Mursi legt symbolischen Amtseid auf Tahrir-Platz ab

Der ägyptische Präsident wandte sich demonstrativ an die eigenen Anhänger. Der designierte Staatschef wird am Samstag offiziell vereidigt.

Kairo - Vor mehreren zehntausend Anhängern hat Ägyptens designierter Präsident Mohammed Mursi am Freitag auf dem Tahrir-Platz in Kairo symbolisch seinen Amtseid abgelegt. „Ich schwöre bei Gott, das republikanische System zu wahren, die Verfassung und das Gesetz zu achten, die Interessen des Volkes umfassend zu schützen sowie die Unabhängigkeit der Nation und die Sicherheit des Staatsgebiets zu bewahren“, sagte Mursi am Tag vor seiner offiziellen Vereidigung vor dem Verfassungsgericht.

„Ihr seid die Quelle der Macht und der Legitimität“, fügte Mursi an die jubelnde Menge gerichtet hinzu. Für „nichts und niemanden“ gebe es Platz über dem Willen des Volkes. An seine Kritiker gewandt, die eine islamistisch geprägte Führung des früheren Muslimbruders fürchten, sagte er: „Ich bin einer von euch.“ Er werde keinen Unterschied zwischen Anhängern und Gegnern machen. „Ich habe vor nichts Angst, außer vor Gott.“

Auf dem Platz im Zentrum von Kairo campieren seit Wochenbeginn mehrere hundert Anhänger der Muslimbruderschaft und revolutionärer Jugendgruppen, um Druck gegen die jüngsten Eigenmächtigkeiten des Militärrats zu machen. Der Tahrir-Platz war nicht nur das Zentrum der Anti-Mubarak-Bewegung, sondern auch Schauplatz späterer Demonstrationen der Revolutionsjugend gegen die Herrschaft der Militärs. Die Muslimbrüder hatten an all dem wenig Anteil. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte