Knowle/Bracciali schalteten in Wimbledon Weltranglisten-1. aus

„Es war ein großartiger Tag“, twitterte Knowle. Er und Bracciali sind damit im Achtelfinale.

London - Der Vorarlberger Julian Knowle hat am Freitag beim Tennis-Grand-Slam-Turnier in Wimbledon im Doppel für eine Sensation gesorgt. Gemeinsam mit dem Italiener Daniele Bracciali schaltete der Vorarlberger die Topfavoriten Max Mirnyi/Daniel Nestor in der zweiten Runde in 1:52 Stunden mit 6:4,6:4,6:4 aus.

Knowle und sein 34-jähriger Partner boten am Freitag eine starke Leistung, nutzten drei von fünf Breakchancen, gaben ihren Aufschlag kein einziges Mal ab und fügten den Nummer eins des Turniers die erste Niederlage nach elf Matchsiegen in Folge zu. Im Achtelfinale bekommt es das Duo nun mit den Argentiniern Juan Ignacio Chela/Eduardo Schwank oder den Brasilianern Andre Sa/Bruno Soares zu tun.

„Wir sind sehr zufrieden, es war ein großartiger Tag. Man gewinnt nicht jeden Tag gegen die Weltranglistenersten ohne Satzverlust“, sagte Knowle via Twitter. Knowle hatte im Vorjahr auf Rasen bereits positive Erfahrungen gegen den Weißrussen und den Kanadier gesammelt, die es auf sechs bzw. acht Grand-Slam-Titel im Doppel bringen - er gewann 2011 mit Kevin Anderson (RSA) ebenfalls in der 2. Runde in drei Sätzen.

Knowle hatte mit dem Wimbledon-Finale 2004 (mit dem Serben Nenad Zimonjic) sein bisher bestes Resultat erreicht, im Vorjahr stand er bei den French Open im Halbfinale. Bracciali war heuer in Paris mit Potito Starace unter den letzten vier (bestes Karriere-Ergebnis), in Wimbledon gelang nun die Revanche gegen die dortigen Bezwinger Mirnyi/Nestor.

Melzer/Petzschner stiegen in 2. Runde auf

Erst in die zweite Doppel-Runde zog Melzer ein. Mit seinem deutschen Standardpartner Philipp Petzschner setzte sich der im Einzel in der 2. Runde ausgeschiedene Niederösterreicher in einem Marathonmatch gegen die Argentinier Carlos Berlocq/Leonardo Mayer nach 3:07 Stunden mit 4:6,7:6(7),3:6,6:3,6:4 durch. Nächste Gegner sind entweder Lu Yen-hsun/Alexander Waske (TPE/GER) oder Xavier Malisse/Dick Norman (BEL).

Oliver Marach musste mit dem Deutschen Dustin Brown ebenfalls fünf Sätze spielen, sie hatten aber das schlechtere Ende auf ihrer Seite. Die US-Amerikaner Scott Lipsky/Rajeev Ram gewannen den Krimi mit 7:5,4:6,4:6,6:3,6:4.

Ebenfalls aus dem Doppelbewerb verabschiedete sich Paszek, die mit der US-Amerikanerin Christina McHale erwartungsgemäß gegen die als Nummer zwei gesetzten Italienerinnen Sara Errani/Roberta Vinci mit 1:6,3:6 verlor. Österreichs Damen-Topspielerin hat damit nur mehr eine Zweifachbelastung, steht sie doch im Einzel in der 3. Runde (gegen Yanina Wickmayer) und tritt mit Knowle auch im Mixed (zum Auftakt gegen Marc Lopez/Janette Husarova) an. (APA)


Kommentieren