Hunderttausende in der Region um Washington ohne Strom

Stürme fegten mit 100 Stundenkilometern und mehr Richtung Osten.

Washington - Heftige Stürme haben am Freitagabend in den US-Staaten Maryland und Virginia die Stromversorgung für mehr als eine Million Menschen unterbrochen. Wie die Zeitung „Washington Post“ online berichtete, fegten Stürme mit 100 Stundenkilometern oder mehr Richtung Osten durch die Region Washington. Es habe gehagelt und geblitzt. Der Verkehr sei betroffen gewesen. Bäume seien umgestürzt und Äste abgerissen.

Es könnte Tage dauern, bis alle wieder mit Elektrizität versorgt werden könnten, schrieb das Blatt. Das würde für viele hitzegeplagte Menschen den Ausfall von Klimaanlagen bedeuten.

Die Menschen an der Ostküste der USA leiden unter der ersten Hitzewelle des Sommers. Es herrschen Temperaturen um die 40 Grad - im Großraum Washington soll es am Wochenende sogar noch heißer werden. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte