Katerstimmung! Und das schon vor dem EURO-Finale

Hilfe! Was kommt nach der EM? Ein Blick auf das TV-Programm sorgt für Angst und Schrecken.

Innnsbruck - 24 EM-Tage liegen hinter uns. Mehr als drei Wochen war die abendliche Planung geregelt. Fußball schauen war Pflicht - alleine, mit Freunden oder beim Public Viewing. Doch was kommt nach der EM? Der Tag danach bereitet mir am Tag davor schon Kopfzerbrechen.

Die Katerstimmung kann ich am Nachmittag noch mit Tour de France und Wimbledon sportlich flach halten. Doch der Horror beginnt mit dem Hauptabendprogramm. Statt den Kickern in Polen und der Ukraine auf die Beine schauen zu können, wird im Osten wieder „Das Geschäft mit der Liebe“ (ATV) gemacht. Selbst das „Enfant terrible“ Mario Balotelli hat sich in den Gastgeberländern mehr Freunde gemacht als Orsolic und Co.

Ob es sich bei „Mietprellern auf der Spur“ (RTL) um ein EM-Team handelt, das die Hotelrechnung nicht bezahlt hat? Wohl eher nicht! „Mission: Impossible“ (Kabel1) habe ich auch erst vor einer Woche gesehen, oder wie soll man sonst die Titel-Ambitionen der Engländer bezeichnen? Auch bei den „Weißblauen Geschichten“ (ORF) dreht sich alles nur um Bayern. Von denen will ich nach der EM auch nichts mehr sehen, weil gewinnen werden die Münchner Kicker sowieso nie etwas.

Vielleicht doch mal wieder kuscheln ganz ohne TV? Könnte nicht schaden, immerhin habe ich die letzten 24 Tage fast ganz auf meine Freundin vergessen. Oder hat sie mich schon ins Abseits gestellt?! (alm)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren